Ein Interview mit Moby, Kiefer Preacher

Ein Interview mit Moby, Kiefer Preacher

Richard Melville Hall, der produktive Sängerin-Songwriter, DJ, Fotograf, Unternehmer und Aktivist, der als Moby besser bekannt ist, erfordert wenig Einführung.

Vor sechs Jahren zog der Niedrig York City vor Los Angeles und begann Bloggen auf der Architektur der Stadt und kommentiert seine kulturellen und ökologischen Verdienste in Interviews. Mobys Vorliebe seiner neuen Heimatbasis war sofort offensichtlich.

Am Vorabend eines Nordosters, während ich die Grenzen meiner eigenen NYC-Tenure in Frage stellte, erreichte ich, wie sein neuestes Bemühungen, ein organisches veganes Restaurant, das wenig nannte Kiefer, passt in seine Westküste-Märchen.

Wir haben in Mobys Evergreen-umhüllten Zuhause gesprochen, Schritte von La’s Griffith Park. Neben der Ost- / West-Debatte sprachen wir über den Veganismus als nächstes Gay-Marriorge, die Ausübung der Leidenschaft gegenüber dem Streben nach Reichtum und die westliche Medizin als letztes Mittel verwendet. Moby durch das Gespräch. Ein Transkript, herausgegeben für Länge und Klarheit folgt.

Ruthie Abel

GC Sie haben nun schon seit einigen Jahren in LA gewesen. Was inspirierte Restaurant Öffnung

Moby: In New York, ich besaß paar Restaurants genannt Teany: den Haupt on Rivington. Ich öffnete sie mit einer Ex-Freundin und ich alles falsch weitgehend tat. Ich hatte keine Erfahrung Restaurant, keine Berufserfahrung, keine unternehmerische Erfahrung. Und meine Freundin hatte noch nie in einem Restaurant gearbeitet und nie ein Geschäft geöffnet, so dass wir, um herauszufinden, alles hatten, während wir es taten.

Wir brachen den Tag bis es openiert. Und irgendwie, es hat funktioniert.

Bedeutung, es brach kaum noch und war zeitraubend und anstrengend. Aber wenn man in einen Raum gehen, dass Sie erstellt haben und kuratiert und es ist voll von Menschen, die sich erfreuen, es ist wirklich befriedigend, vor allem, in meinem Fall, wenn es angeblich Veganismus voran ist, den ökologischen Landbau und Tierrechte. Also das ist irgendwie der Grund, warum ich hier- ein Restaurant eröffnen wollte meine Gemeinschaft zu dienen, und ein nicht-didaktische Beispiel für Veganismus zu schaffen.

Ruthie Abel

GC: Non-didaktische Veganismus

Moby: Wir haben keine Bilder von sterbenden Tiere. Statt meine Finger wedeln, ich habe gerade einen schönen Platz mit gutem Essen erstellt.

Die effektivste sozialen Veränderungen, wenn die Menschen die Änderung selbst machen passieren neigen, wenn sie‘nicht gezwungen. Denken Sie an eine schwule Ehe. Die Gesetzgebung war nicht nach oben. Es war ein Ergebnis einer Änderung der Denkweise. Und ich fühle, als würde ich für viele Leute Veganismus die nächste Änderung sein werden.

“Was ich um sagen zu sagen ist irgendwie selbstverständlich: die Kultur der Wohlstandsakkumulation und des Materialismus funktioniert nicht. Es macht keine Menschen glücklich. “

Es gibt so viele Gründe, sogar teilweise Veganismus zu berücksichtigen. Erstens wie Tiere. Es gibt auch den Gesundheitsaspekt, den Aspekt des Klimawandels, den Hunger-Aspekt, den Ressourcen-Allokationsaspekt, den Ressourcen-Allokationsaspekt, den Regenwald-Entwaldungsaspekt … Ich denke, dass es innerhalb von zehn Jahren eine neue städtische progressive Norm sein wird

Es macht mir keinen Sinn für jemanden, der für Obama gewählt hat, der einen Prius fährt, der NPR angehörts progressive Ursachen, um einen In-and-Out-Burger oder McDonalds zu essen. Es ist irgendwie off-Marke.

Ruthie Abel

GC: Wie hat kleine Kiefern dein Leben in den wenigen Monaten beeinflusst, in denen es offen war?

Moby: Es hat absurde Stressniveaus hinzugefügt. Aber ohne das Restaurant lebe ich alleine und arbeite alleine. Ich habe viele Freunde und freundliche Bekanntschaften, aber ich neige dazu, eine ziemlich isolierte Existenz zu führen. Und definitionsgemäß ist das Restaurant ein sozialer Ort, es zwingt mich, einen menschlichen Kontakt zu haben, manchmal gut, manchmal weniger. Eine andere interessante Variable ist irgendwelche Gewinnehärter arbeiten. Ich bin alles zugunsten von Menschen, die das tun, was sie brauchen, um die Miete zu zahlen, aber ich hasse nur die Idee, etwas zu tun, das ich liebe und versuche, Leute dazu zu bringen, mich dafür zu bezahlen, weißt du? Wenn das Restaurant eine Sache profitieren kann, die ich interessieren kann, fühlt es sich besser an.

Ruthie Abel

Ruthie Abel

GC: Fühlen Sie sich genauso wie die Musize?

MOBY: Ja, ich habe vor mobygratis.com namens moBYGRATIS.com genannt. Irgendwann in den nächsten Monaten werde ich meine ganze Musik nehmen und in eine Grundlage bringen, und ich werde nie wieder Geld von der Musik verdienen. Was natürlich mein Buchhalter und mein Manager von droht. Aber in meinem Leben ist es sehr wenig wie die Ursache von Tierrechten und Animal Wohlfahrt

Was ich sage, ist irgendwie selbstverständlich: Die Kultur der Wohlstandsakkumulation und der Materialismus funktioniert einfach nicht. Es macht keine Leute glücklich.

Sehen Sie sich New York an. Wenn Wohlstandsakkumulation und Materialismus Menschen glücklich gemacht hat, wäre die obere Ostseite der glücklichste Ort auf dem Planeten. Trotzdem ist es mit den elendesten Menschen auf dem Planeten gefüllt.

“Der effektivste soziale Wandel tendiert tendenziell, wenn die Leute die Veränderung selbst machen, wenn sie nicht erzwungen sind.”

Wenn der Reichtum Menschen glücklich gemacht hat, gäbe es keine Scheidungsanwälte mehr, keine plastischen Chirurgen mehr, keine Therapeuten mehr, nicht mehr Therapeuten, Beziehungsberater, Hypertonie-Ärzte, Krebsärzte, auf der oberen Ostseite. Diese Kultur der Selbstsucht und des Materialismus, ich glaube nicht, dass es schlecht ist,Ich sage nur, es funktioniert nicht. Deshalb einfach und Art subjektiv, es mir glückliche Arbeit macht auf dem, was ich ohne finanziellen Nutzen für mich lieben.

Mit allen Mitteln, seine ehrgeiziger und seine leidenschaftlich über das, was Sie tun. Aber verstehen, dass, wenn die Früchte Ihres Ehrgeiz und Leidenschaft sind eine Menge Geld zu verdienen, es ist nicht glücklich gehen zu machen, weil es nie hat.

Ruthie Abel

GC]: Und doch sind diese Arbeiten der Liebe schaffen noch Stress

Moby: Es gibt zwei Arten von Stress. Der Stress des von einem Bär gejagt wurde, ein todkranken Kind zu haben, von Gangrän in dem Fuß mit … real, Leben zu zerstören Stress. Für die meisten Menschen in der westlichen Welt, das ist .0001% der Belastung.

Und auch, zu verstehen, dass die Gedanken sind per definitionemwahnsinnig. Der andere .9999% der Stress ist eigentlich nicht echt. Ich versuche, die beiden verwobenen Stresssysteme, physisch und neurologisch zu verstehen. Der Körper sagt, dass das Gehirn betont wird, und das Gehirn sagt, dass der Körper dem Körper betont wird. Ich habe im Laufe der Zeit gefunden, die beste Heilung unterbricht, dass die Rückkopplungsschleife diese Rückkopplungsschleife beobachtet, und dass die beste Heilung von Gehirnstress körperliche Aktivität ist, und die beste Heilung von körperlichen Stress ist mentale Aktivität.

GC: Spannungsgedanken sind verrückt?

Moby: Unser kollektives Verständnis, was psychische Erkrankungen ist, hat eine Beziehung zur Realität, die eigentlich nicht auf der Realität basiert. Was bedeutet, wenn Sie die dritte Straße hinuntergehen und einen Kerl an einer Backsteinmauer schreien, und Sie sind wie, oh, er ist verrückt, weil die Backsteinmauer eine Backsteinmauer ist. ‘

Also, wenn ich im Bett liege, in der Panilling über Gedanken liegt, bin ich genauso verrückt wie der Typ, der an einer Backsteinmauer schreibt, weil ich eine emotionale Reaktion auf Nicht-Realität habe, weißt du? Meine Realität liegt in einem bequemen Bett, mit Bio-Blättern, in einem ruhigen Schlafzimmer, in meinem Haus, in der Panik über Gedanken. Es gibt einen Golf, zwischen dem ich reagiere und was meine Umgebung ist.

“Ich hasse nur die Idee, etwas zu tun, das ich liebe und versuche, Leute dazu zu bringen, mich dafür zu bezahlen, weißt du, dass du mich dafür bezahlen kannst, weißt du? Wenn das Restaurant eine Sache profitieren kann, für die ich mich darum kümmern kann, fühlt es sich besser an … “

Ich befand mich immer noch mit Stress, aber ich versuche, eine andere Beziehung dazu zu haben. Ich versuche, organisch zu essen und keine Chemikalien in meinem Haus zu verwenden, nur weil dieser Organismus besser funktioniert, desto natürlicher ist es. Stärken Sie das System alsViel wie möglich durch Ernährung, Bewegung, Gemeinschaft, Spiritualität, Kreativität, und dann werden Sie weniger krank und verletzt. Western Medizin ist ab und zu toll. Wenn ich erstochen werde und meine Wunde septisch geht, werde ich es nicht mit Kurkuma abdecken. Ich werde nicht weg sepsis oder Gangrän meditieren. In diesen seltenen Momenten bin ich froh, dass es westliche Medizin gibt. Aber es sollte der absolute letzte Erholungsort sein. Kenntnis, hilft nur, wenn Sie die Fähigkeiten haben, um auf einen gesunden Stasis-Punkt zurückzukehren. Das ist für mich, das ist Achtsamkeit, Meditation, kognitive Verhaltenstherapie-Tricks, zwölf Schritttricks, Atmen, eine Werkzeugkiste, die dazu beitragen wird, abzureißen. Die einzige andere Wahl ist, Xanax zu leiden oder zu essen. Xanax ist süchtig und toxisch. Und Stress ist das destruktivste Ding in einem Leben eines Individuums.

Ruthie Abel GC: Haben Sie eine bevorzugte natürliche Heilung – alles? Moby: Nichts klingen, wie ein totaler Hippie, aber Bäume. Ich liebe die Stadt meiner Geburt, aber das ist einer der Gründe, warum ich gegangen bin. Ich hatte diese komische Quasi-Epiphany. Ich war auf einer Party auf der Lispenard Street, auf dem Dach dieses hohen Gebäudes mit der schönsten Aussicht. Sie konnten Brooklyn, ganz Manhattan, bis zu etwa 70 Th Straße, in New Jersey, es war so riesig, so groß und schön. Und diese kleine Stimme in der Rückseite meines Kopfes sagte: “Aber was kannst du sehen, dass das lebt?” und ich ausgeflippt. Ich war wie kein einziges Ding. Nach Tausenden von Morgen und ich konnte kein einziges Lebewesen sehen. Deshalb umgibt ich zwangsläufig mein Haus mit Bäumen, weißt du? GC: Ich tue.

管理员

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Read also x