Unterricht von Gertrude Jekyll, dann und jetzt

Unterricht von Gertrude Jekyll, dann und jetzt

Sie haben möglicherweise nur Stolz auf ihre Produkte, aber Gärtner sind einige der bescheidenen Menschen auf dem Planeten. Vielleicht ist es, weil die Natur der Meister sowie das Medium ist: eine formbare naturalistische Kraft, die nicht gezähmt werden kann; Vielleicht ist der Akt der Hocke der Hocke auf den Knien im Schmutz und dem Schlamm stundenlang am Ende unter der heißen Sonne SAPs irgendeinem Braggadocio, der mit der Neigung der Erde verbunden ist.

Gartenarbeit ist eine dekorative Kunst, die in Gemeinden von Pflanzen und Menschen weitgehend verwurzelt ist Anstatt als einzigartiger Individuum, also, wenn wir die sorgfältig gepflegten Grundstücke unseres Nachbarn bewundern, sind unsere OOHS und AAHS nicht so sehr auf die Grundleder, sondern den Gärten. Manchmal scheint unser demokratisches, gemeines Verständnis des landwirtschaftlichen Eigentums und der Innovation jedoch nicht zu erkennene Die Gartendesigner, deren Genie den heutigen Meter weiter durchdringt.

Nirgendwo ist dies offensichtlicher als bei Gertrude Jekyll, dem legendären britischen Gartenbau, der der legendäre britische Gartenbau- und Designer, deren bemerkenswerte Designs und subtile, symbiotische Ansätze für Farbe und Form können in Gärten weltweit fühlen. Ohne Jekyll wäre der moderne Garten nicht vorhanden – zumindest nicht in der Art, wie wir es vorstellen. Mit mehr als 400 Gärten, 13 Büchern und 1.000 Artikel zu ihrem Namen ist sie eines davon, wenn nicht der

, dem legendären grünen Daumen der Welt.

Porträt von Gertrude Jekyll von William Nicholson, gemalt Oktober 1920; Inbetriebnahme von Sir Edwin Lutyens, der 1921 an der Tate Gallery gespendet

Foto: Elizabeth Banken; Lieferung von der Public Catalog Foundation

JekyLL wurde 1843 in London geboren und verbrachte ihre prägenden Jahren auf dem Familiengut in der Nähe von Surrey. In siebzehn ging sie nach Hause, um sich an einem Malereiprogramm an der Central School of Design in Kensington (einer der ersten Frauen) anzumelden. Das junge Jekyll studierte unter John Ruskin, einer der vorstehenden Kunstkritiker der Zeit, die besondere Interesse an der Arbeit der Impressionisten-Maler wie J.M.W. Turner als es sich mit dem Garten bezieht.

Als sie absolvierte, hatte sie ein Sterling-ästhetisches Toolkit zusammengebaut: Eine Vorliebe, um die Farbe und die Textur von Impressionistic Pinsel-Strichen in Blumen und Sträucher zu übersetzen, ein Verständnis der Wege in dem sich Pflanzen auf verschiedenen Punkten ihres Lebenszyklus und des ganzen Jahres änderten, und ein starker Griff auf der Farbe thEORE, um augenblickliche Farbverläufe zu erstellen. Diese Sensibilitäten waren nicht hart und schnell, sondern eher philosophische Design-Detets, die sich je nach Kunde und der Natur des Gartens selbst verändert haben.

Schreiben für den Journal of Experimental Botanik , Professor Richard Bisgove, identifiziert mehrere Motive und ästhetische Strategien, die in ganz Jekylls-Gärten anwesend sind, in ihrer 1925er Arbeit hervorgehoben Farbschemata für den Blumengarten

. Erstens glaubte Jekyll an, “Dinge, die in der Saison der Blüte folgen wird, und das kann, um die Plätze des anderen ausgebildet zu machen.”

Als Befürworter dynamischer Anpflanzung pflanzte Jekyll oft oft oft gepflanzte Mohnblumen Pflanzen wie Gypsophilie, so dass, wenn die Mohnblumen zurück starben, die Gypsophilie aufstehen und neu bringtLeben zum Land.

Foto: Molly Beauchmin

Mit anderen Worten, jedes Blumenbett wurde so konzipiert, dass jedes Blumenbett auch zyklisch dynamisch existiert; Sie pflanzte oft Mohnblumen neben Gypsophilie ,

, so dass, so dass, als die Mohnblumen zurück starben, die Gypsophilie aufstehen und dem Land neues Leben bringt. Als Jekyll darauf hingewiesen hat, war der Prozess nicht so einfach, dass zwei Exemplare anpflanzen, die zu unterschiedlichen Zeiten blühten und einen Tag anrufen; Sie stellte fest, dass “es nicht angenommen werden dürfen, dass sie gerade übereinander gerunft sind,” darauf bestehen, dass Gärtner “Erfolge und Verluste” erfolgen, bevor sie mit dem richtigen Gleichgewicht ankommen.

Als Kunststudent verstand Jekyll die Wichtigkeit Perspektive sowie Farbe, um den Menschen dabei zu helfen, den Garten im besten Licht möglich zu sehen. IrgendwannS, das mit hohen Pflanzen wie Sonnenblumen auf unkonventionelle Weise beinhaltet. “Wenn dies alles wächst, wäre alles, was es tun konnte, es wäre nicht in meiner Blütengrenze,” Jekyll schreibt. “Aber davor wächst das feine Tansy-artige Achillea-Eupatorium achillea Eupatorium und nochmals eine breitstreue Gruppe von Eryngium Oliverianum

Wenn das Blüte davon ist gemacht, dass die große Sonnenblume über ihnen trainiert wird – das zieht sich an, wie bei so vielen Pflanzen, wodurch sie Blütenstangen von den Axilen der Blätter zusammenwerfen. ” Mit Sonnenblumen auf diese Weise setzte Jekyll einen Präzedenzfall für zukünftige Gärtner, um ähnliche mehrdimensionale Ansätze zu ihren eigenen Betten zu entwickeln.

Hestercombe Garden

Foto: Scott Zona / Wikimedia

Jekylls Signature Flower BordersBleib ihr bekannteste Erbe und liefert ein Faksimil, durch das ihr Genie auf einem breiteren Niveau verstehen kann. Vor ihrem Anstieg der Beliebtheit fand sich der englische Garten in einer hartnäckigen Dichotomie zwischen Kunstfeuer und Natur. Einige argumentierten, dass die Aufgabe des Gärtners darin bestand, den Auftrag über seinen sorgfältig kuratierten Raum durch Entfernen von Pflanzen, die die gepflegten Bodenpläne störten, zu behalten; Andere bestanden darauf, dass der Garten die Domäne der Natur war, und musste durch begrenzte menschliche Eingriffe aufbewahrt werden (nicht nur ein Mangel an Terrassen und Wegen, sondern einem wilde Garten).

Die Blumengrenzen von Jekyll fanden einen Kompromiss zwischen diesen drastisch unterschiedlichen Kompromissens Konzepte des Gartens durch Kombinieren der geometrischen Eleganz von Linien, Form und Struktur mit den bescheidenen Empfindungen der Mutter Nature. J.Ekylls abwechselnde Verwendung von heißen und kühlen Farbmustern in den Grenzen, die ihre Kunstschulmechaniken verlor Freude zu freuen und Erfrischung des Geistes zu geben, um zu beruhigen, zu verfeinern, und das Leben des Herzens in einem Geist von Lob und Dankbarkeit zu leben. ” Leider sind viele von Jekylls Gärten nach dem Zweiten Weltkrieg nicht in der Nichtbeachtung gerissen – aber eine Reihe von ihnen, einschließlich des geschachtelten Munstead Wood in Surrey, unterhalten weiterhin Besucher.

Ihre Ideen wurden auch im Druck verewigt: nicht nur In ihren eigenen Werken, aber in Büchern wie

Gertrude Jekyll und dem Landhausgarten , einem phänomenalen Retrospektiv von Landschaft Historiker Judith B. Tankard. Lesen Sie einfach nichtem mit schmerzenden Erwartungen. Jekylls Design-Philosophie sperituierte Innovation durch Erfahrung – Testen verschiedener Blumenkombinationen, um zu verfolgen, was (und lebt) und wann, und wenn es möglichst wenig Kunstkunst wie möglich eingeht.

管理员

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Read also x